Trude Schüle - Ausstellung "Faszination Aquarell"

 

 

 

 

 

Sonderausstellung zum 85. Geburtstag

 

Städtische Kunstsammlung Murrhardt

 

vom 12. Oktober bis 16. November 2014

 

 

 

Rahmenprogramm im Heinrich-von-Zügel-Saal:

Vortag: "Aquarelle und Reiseerlebnisse"

 

Freitag, 17. Oktober 2014 - 19:30 Uhr

Die Malerin Trude Schüle erzählt aus Ihrem Leben

 

Vortrag: "Édouard Manet, Wegbereiter der modernen Malerei"

 

Mittwoch, 29. Oktober 2014 - 19:30 Uhr

Referentin Ulla Groha M. A. (Kunsthistorikerin und Museumspädagogin)

 

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag

von 16 bis 18:30 Uhr

Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen

von 14 bis 17 Uhr

Eintritt: 4 € (ermäßigt 3 €)

 

Führungen: sonn- und feiertags 15 Uhr (zusätzl. 2 €)

 

Anschrift der städtischen Kunstsammlung:

Oetingerstr. 1

71540 Murrhardt

Telefon: 07192/213-222

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                                                 
 

 

Trude Schule - Faszination Aquarell

"Kunst ist für den Menschen genauso ein Bedürfnis wie Essen und Trinken".

 

Dieser von Fjodor M. Dostojewski knapp formulierter Gedanke über Literatur beschreibt vortrefflich die leidenschaftliche Hingabe zum Malen und Zeichnen der Künstlerin Trude Schüle.

 

Mit einer Sonderausstellung "Trude Schüle - Faszination Aquarell" ehrt die Stadt Murrhardt die Künstlerin anlässlich ihres 85. Geburtstags.

 

Die passionierte Aquarellmalerin Trude Schüle geht noch immer auf ausgedehnte Mal-Reisen. Aber auch in heimlischen Gefilden ist sie oft anzutreffen, wenn sie bei Wind und Wetter draußen unter freiem Himmel ihre Bilder malt.

 

Der Zauber und die Magie von Licht und Farbe geben der Malerin Impulse, die sie - wie auch einst die Impressionisten - vom Atelier ins Freie führt.

 

Trude Schüle gibt in ihren Aquarellbildern nicht nur das Motivische wieder, sondern auch das Gefühl, das ein Motiv erzeugt. Mit dem Zeichenstift sind Ihre Sujets von oft akribischer Genauigkeit und damit auch von großem dokumentarischen Wert.

 

Monrepos, 2012, Aquarell

 

Ihr verehrter - und wie Sie selber sagt, bester Leherer war der international bekannte Maler und Hochschulprofessor an der Kunstakademie in Wien, Claus Pack, ein Vorkämpfer der Moderne, der 1975 die internationale Ferienakadmie in Bruneck in Südtirol gründete. Trude Schüle besuchte jahrzentelang regelmäßig die Sommerakademie in Bruneck, um bei Claus Pack zu studieren.

 

Pack über die Schülerin Trude Schüle:

"Die durchschnittliche Klarheit des Aquarells bringt die darstellerischen Qualitäten der Malerin Trude Schüle aufs Beste zur Geltung: ihre disziplinierte Sachlichkeit der Betrachtung der Dinge, die sich mit einer seltsam reinen und zarten Poesie verbindet."

Das Aquarell "Schloss Monrepos" gibt die Aussage in wunderbarer Weise wieder: Eine spannungsvolle Ambivalenz zwischen Kontruktion und Unmittelbarkeit betimmt den Bildcharakter.

 

Ihre Aktbilder zeigen einen flächigen Pinselduktus. Ihre Akte wirken locker, Gesichter und Körper sind flächig dargestellt, eingefasst von (dunklen) Konturen.

 

Akt 2002, Aquarell

 

Blumen, Tiere, das Treiben in Straßen und auf Märkten sowie Hafenansichten sind ebenfalls Themen in Trude Schüles Sujets. In hellen, lichten Farben schildert die Künstlerin die Szenarien dieser Motive, wobei sie natürlich stehts bemüht ist, die Stimmungen einzufangen - ihre Aquarelle wirken gekonnt und zugleich leicht. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht auch Mut zum Laufenlassen, zum Weglassen, zum Ausprobieren.

 

Trude Schüle hat diese Begabung, diesen "Mut" im hohen Maße und zeigt künstlerisch immer wieder Überraschendes: Seit einiger Zeit hat Trude Schüle die Kalligrafie "entdeckt". Mit dieser Technik setzt sie Initialen nicht nur illustriert um, sondern verwendet diese Schritfkunst auch zu Experimentieren. Mit in Tusche gezeichneten, blasenartigen Figuren skizziert die Künstlerin sequenzielle Bilderfolgen, ähnlich einem Cartoon.